St. Anton a. A. – Stützmauer rechts der B197, 1999

Bauherr:
Österreichische Bundesbahn

Auftraggeber:
Österreichische Bundesbahn

Ort:
St. Anton a. A., Tirol, Österreich

Funktion:
Stützfunktion

Fertigstellung:
1999

Das geplante Objekt liegt ca. 20 m nördlich des Bestandsgleises und ca. 30 m nördlich der bestehenden Bundesstraße B197. Die Mauer schneidet in eine natürliche Böschung mit einer Neigung von ca. 4:5 ein. Der wesentliche Bauumfang umfaßt den Baugrubenaushub, die Sprizbetonsicherung der Baugrube (mit Ankern), die Herstellung der Fundamente und der Mauer, sowie die Hinterfüllung und Herstellung des Zaunes hinter der Mauerkrone. Zur Herstellung der Böschungssicherheit sind Sicherungsmaßnahmen (teilweise Vernagelung) erforderlich. Die Herstellung kann in einer Bauphase mit 2 Angriffsstellen erfolgen, um die Öffnungsweite der Böschung gering zu halten.
Die Mauer wird als Zyklopenmauer entsprechend der Regelplanung des Amtes der Tiroler Landesregierung ausgeführt. Die Höhe der Mauer beträgt bis zu 8,60 m, die Fundamentdicke bis 2,00 m. Das Fundament wird aus bewehrtem Beton hergestellt, die Mauer aus unregelmäßigem Bruchsteinmauerwerk, an der Rückseite wird lagenweise Beton (K2) eingebracht. Die Mauer ist an der Rückseite bewehrt.

Unsere Leistungen:
• Oberbauleitung
• Losbauleitung
• Örtliche Bauaufsicht

OBEN