Turnhalle Reichenfeld, Feldkirch, 1993

Auftraggeber:
Amt der Stadt Feldkirch

Ort:
Feldkirch, Vorarlberg, Österreich

Für die Errichtung der Turnhalle Reichenfeld war ein ca. 17 m hoher Hanganschnitt erforderlich. Der Untergrund ist durch eine Abfolge von Tonmergeln und Schrattenkalk gekennzeichnet. Im Zuge des Ausbaus stellte sich heraus, dass der überwiegende Teil der Hangsicherung im Bereich der Tonmergel zu liegen kam. Auf eine ausreichend tiefe Erkundung des Baugrundes vor Baubeginn wurde auf Wunsch des Auftraggebers verzichtet, sodass die Hangsicherung laufend an die angetroffenen Untergrundverhältnisse angepasst werden musste. Es wurde daher ein möglichst flexibles System mit SN-Ankern und einem etwa in der halben Wandhöhe angeordneten Ankerbalken ausgeführt. Die Vorspannanker wiesen dabei Längen von 12 – 20 m auf.
Der Raster für die Vernagelung variierte von 1,5 x 1,5 – 3,0 x 3,0 m. Die Nagellängen variierten von 3 – 6 m.

Unsere Leistungen:
• Entwurf der Hangsicherung
• Baubegleitende Kontrolle während der Herstellungsarbeiten

OBEN