Zweigleisiger Ausbau St. Jakob / St. Anton am Arlberg, 1998

Bauherr:
Österreichische Bundesbahnen P&E, Wien

Ort:
Tirol, Österreich

Auf einem ca. 6 km langen Abschnitt von St. Jakob am Arlberg bis in den bestehenden, über 100 Jahre alten Arlbergeisenbahntunnel musste für den zweigleisigen Ausbau eine völlig neue Linienführung gewählt werden. Dabei wurde auch ein neuer Bahnhof errichtet. Zentraler Abschnitt ist der ca. 1,7 km lange Wolfsgrubentunnel, der bedingt durch die extrem kurze Bauzeit von einem Zwischenangriffsstollen (später als Rettungsstollen verwendet) und von beiden Portalen aus gleichzeitig hergestellt wurde. Im Westen schließt bis zum Bahnhof eine ca. 200 m lange Strecke in offener Bauweise an. In diesem Bereich weitet sich der Tunnel bis zu einem viergleisigem Querschnitt auf.

Unsere Leistung:
• Technische Oberbauleitung für den gesamten Bauabschnitt
• Massen- und Deponiemanagment

OBEN