Zweigleisiger Ausbau St. Jakob – St. Anton am Arlberg, ÖBB Arlbergstrecke, 1998

Auftraggeber:
Österreichische Bundesbahnen P&E Wien

Ort:
St. Jakob / St. Anton, Tirol, Österreich

Der ca. 1,7 km lange zweigleisige Wolfsgrubeneisenbahntunnel führt direkt vom Osten kommend in den neuen Bahnhof St. Anton am Arlberg. Der letzte Abschnitt von ca. 180 m wurde in offener Bauweise hergestellt. Hier weitet sich das zweigleisige Profil zu einem viergleisigem Rechteckquerschnitt auf. Für dieses Bauwerk (Objekt OB 27) musste eine Baugrube im Lockergestein mit einer Höhe von über 40 m hergestellt werden. Die Sicherung erfolgte durchwegs mit Spritzbeton und IBO-Nägeln. Die 75 ° steilen Böschungsabschnitte wurden durch 2 m breite Bermen im 5 m Höhenabschnitten durchbrochen.

Unsere Leistungen:
• Technische Oberbauleitung für das Gesamtprojekt
• Deponie- und Massenmanagement für den gesamten Erdbau

OBEN